Werder ohne Siegchance

Erstellt am: 16.03.2018

Der amtierende Deutsche Meister Baden-Baden war eine Nummer zu groß für das Schachteam des SV Werder Bremen. Durch eine 2,5:5,5-Niederlage rutschte Werder in der Bundesliga-Tabelle auf Rang vier ab.

Von Andreas Calic

Bremen. In der sechsten Doppelrunde der Schach-Bundesliga bekam es Werder Bremen mit der SG Speyer-Schwegenheim und dem hohen Favoriten OSS Baden-Baden zu tun. Während es gegen die abstiegsgefährdeten Pfälzer auch ohne Bestbesetzung zu einem hohen 6:2-Sieg reichte, verloren die Grün-Weißen fast ebenso hoch mit 2,5:5,5 gegen den sensationell besetzten badischen Seriensieger.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf der Webseite des Weser Kurier



Über den Autor

Bild des Benutzers Georgios Souleidis

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.