Königstransfer in der Schachbundesliga

Erstellt am: 05.07.2018

Die Überlegenheit der OSG Baden-Baden scheint sich ab der kommenden Saison weiter auszuweiten. Der Deutsche Meister verstärkte sich mit Richard Rapport und schwächte gleichzeitig mit Solingen einen seiner stärksten Konkurrenten um den Titel. Was sich außerdem bei Baden-Baden und Solingen tat, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Richard Rapport (Foto oben) ist mit einer Elo-Zahl von 2719 die Nr. 28 der Weltrangliste und mit 22 Jahren noch lange nicht auf dem Zenit seines Könnens angelangt. In den letzten Jahren machte er immer wieder durch sein unkonventionelles und teilweise abenteuerliches Spiel auf sich aufmerksam. Nach der Saison 2014/15 wählten die Leser dieser Webseite seinen Sieg gegen Alexander Donchenko zur Partie der Saison. Unvergessen bleibt auch seine Leistung in der Saison 2015/2016, als er mit 9,0 Punkten aus elf Partien maßgeblich daran beteiligt war, dass die SG Solingen überraschend die Meisterschaft vor der OSG Baden-Baden gewann.

Rapport spielt schon seit der Saison 2011/12 in der SBL und Baden-Baden wird nach Bremen, Hockenheim und Solingen schon seine vierte Station in der höchsten deutschen Spielklasse sein. Höher hinaus geht es momentan nicht und dementsprechend kann man sich gut vorstellen, dass es sein letzter Verein in Deutschland bleiben wird. Dieser Königstransfer innerhalb der SBL schwächt eindeutig die SG Solingen und verstärkt die OSG Baden-Baden.

Durch die Neuverpflichtung musste ein Platz im Kader freigemacht werden. Mit Peter Heine Nielsen weicht ein altgedienter Spieler und geht zukünftig, wenig überraschend, für die SF Deizisau, wo einige frühere Spieler Baden-Badens ein neues Zuhause gefunden haben, auf Punktejagd.

Die SG Solingen hat für Rapport keinen adäquaten Ersatz besorgt, aber mit Aryan Tari einen interessanten Spieler ans Land gezogen. Der 19-jährige Norweger gewann 2017 die Juniorenweltmeisterschaft und ihm ist, momentan liegt er bei einer Elo-Zahl von 2615, auf den Spuren von Magnus Carlsen der Sprung in die Weltspitze zuzutrauen. Nach Hansa Dortmund in der Saison 2015/16 wird Solingen für Tari die zweite Station sein.

Aryan Tari | Foto: Georgios Souleidis
Aryan Tari | Foto: Georgios Souleidis



Über den Autor

Bild des Benutzers Georgios Souleidis

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.