Die Aufsteiger in die Schachbundesliga

Erstellt am: 02.05.2019

Am 01. Mai ist traditionell der Meldetermin für die Mannschaften, die am Spielbetrieb der SBL teilnahmeberechtigt sind und ihr Recht wahrnehmen. Jetzt stehen die Vereine für die Spielzeit 2019/20 fest, also auch die Vereine, die aus den 2. Ligen aufsteigen.

Im Gegensatz zu vorherigen Jahren ging es nach Ende der Saison 2018/19 sehr ruhig und geregelt zu, d.h., es gab keinen Rückzug eines Vereins zu beklagen und aus den 2. Ligen steigen vier Mannschaften auf.

Nachdem DJK Aachen kurz vor Saisonbeginn den Verein aus der SBL zurückzog, stand der erste "Absteiger" fest. Mit dem Düsseldorfer SK, SV Hofheim und MSA Zugzwang München verabschiedeten sich drei weitere Teams sportlich aus der höchsten deutschen Spielklasse.

Die vier freien Plätze nehmen vier Mannschaften aus den 2. Ligen ein. Aus der 2. Bundesliga Nord qualifizierte sich der Meister, SV Lingen, und nimmt das Aufstiegsrecht wahr. Lingen, eine Kleinstadt aus dem Emsland, schaffte den Durchmarsch aus der Oberliga in die SBL. In der vergangenen Saison gaben sie nur einen Punkt ab und wurden souverän Meister. In Bestbesetzung ist der Kader jetzt schon bundesligareif. Der Mannschaftsführer, Heiko Schlierf, kündigt in diesem Artikel aber Verstärkungen für die nächste Saison an. Die Verantwortlichen planen offenbar, sich in der SBL zu etablieren.

Tabelle 2. Bundesliga Nord 2018/19

1.SV Lingen (N)98101751.5
2.SF Berlin 1903 II96121339
3.SK König Tegel96031242
4.FC St. Pauli95041039.5
5.Hamburger SK II9333936
6.SV Glück auf Rüdersdorf9405835.5
7.SK Zehlendorf9315735.5
8.Lübecker SV 1873 (N)9306625
9.SK Norderstedt 1975 (A)9126432
10.Rotation Pankow (N)9207424

Aus der 2. Bundesliga Ost schaffte Bayern München als Meister den Aufstieg in die SBL. Die Schachabteilung des bekannten Fußballvereins kehrt nach einem Jahr Abstinenz in die SBL zurück. Der direkte Wiederaufstieg gelang aufgrund des besseren Brettpunkteverhältnisses gegenüber dem Münchener Schachklub 1836. Da bei Bayern München keine Profis engagiert werden, ist der Klub in der Regel im Abstiegskmapf verwickelt und das darf man auch für die nächste Saison erwarten.

Tabelle 2. Bundesliga Ost 2018/19

1.FC Bayern München (A)97111548
2.Münchner SC 1836 (N)97111544.5
3.ESV Nickelhütte Aue96121338.5
4.Erfurter SK95221243.5
5.SC Garching 19809414935.5
6.SC Noris-Tarrasch Nürnberg9234735
7.SK Passau 1869 (N)9315732
8.TSV Bindlach-Aktionär9306630
9.SK Weilheim9207428
10.SK König Plauen (N)9108225

Aus der 2. Bundesliga Süd kehrt mit der SG Speyer-Schwegenheim ebenfalls ein Verein zurück, der in der vorletzten Saison abstieg. Speyer-Schwegenheim gewann alle Kämpfe in der abgelaufenen Saison und setzte sich somit souverän in der Staffel Süd durch, obwohl es mit dem SC Emmendingen einen sehr starken Konkurrenten gab. Speyer-Schwegenheim hat einen starken Kader und kann das Ziel "Klassenerhalt" realistisch anpeilen.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 2018/19

 
1.SG Speyer-Schwegenheim (A)99001848
2.OSG Baden-Baden II87011442
3.SC Emmendingen86111341.5
4.SC Heusenstamm95221246
5.SC Eppingen9405834.5
6.TSV Schönaich9405832.5
7.SF Anderssen Bad Mergentheim (N)9405830.5
8.SV Jedesheim (N)9207426
9.SV Griesheim 19769117329
10.SC Freibauer Mörlenbach-Birkenau9009022

In der 2. Bundesliga West gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Aachener Teams um den Staffelsieg. Letztendlich setzte sich DJK Aachen II, also die zweite Mannschaft des Vereins, der sich aus der SBL zurückzog, gegenüber dem Aachener SV dank eines mehr erzielten halben Brettpunktes durch. Der Vorstand des Schachbundesliga e.V: hat DJK Aachen aber für zwei Jahre gesperrt, so dass der Aachener SV aufstiegsberechtigt war und das Recht auch wahrnimmt. MIt dem jetzigen Kader, im Prinzip nur Spieler aus der näheren Umgebung, ist der Aachener SV der Abstiegskandidat Nr. 1.

Tabelle 2. Bundesliga West 2018/19

 Mannschaft12345678910SpMPBPBW
1.DJK Aachen II + 664391342½195
2.Aachener SV + 4465491342181½
3.TSV Schott Mainz4 + 42691036½172
4.SV Koblenz24 + 449936½170½
5.SC Hansa Dortmund22 + 459934½158½
6.SC Remagen Sinzig4344 + 49836171
7.SG Solingen II4 + 649836145
8.Bochumer SV 02464 + 39835½160
9.SV Mülheim Nord 1931 II5232 + 9630½139
10.SV Oberursel445 + 9630127½

 



Über den Autor

Bild des Benutzers Georgios Souleidis

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH, SPIEGEL ONLINE oder die Deutsche Presse-Agentur. Falls er mal nicht schreibt oder Training gibt, versucht er aktiv am Brett zu beweisen, dass 1. e2-e4 der beste Eröffnungszug ist.