Neueste Beiträge

12. Okt 2019

Der Hamburger SK war stets seine schachliche Heimat. Da passt es, dass Luis Engel (16) nun im Vereinshaus der Hamburger beim Christoph-Engelbert-Gedenkturnier seine finale Großmeisternorm erspielt hat. Engel hat jetzt beide Voraussetzungen für die Verleihung des ersehnten GM-Titels erfüllt: drei GM-Normen und ein Elo über 2500. Die „offizielle“ Verleihung seitens der FIDE ist nur noch eine Formalie.

03. Okt 2019

Als das Feld der 128 Spieler auf 8 heruntergespielt war, stellte sich im Viertelfinale die Frage, ob die Schachbundesliga mit einem oder zwei Akteuren im Halbfinale vertreten sein würde. Während beim Match der Baden-Badener Mannschaftskameraden Maxime Vachier-Lagrave und Vorjahressieger Levon Aronian einer sicher weiterkommen würde (MVL), hatte Hockenheims Nikita Vitiugov mit dem Chinesen Yu Yangyi einen weiteren schweren Brocken aus dem Weg zu räumen.

02. Okt 2019
Nachdem Liviu Dieter Nisipeanu sich in der ersten Runde im Schnellschach durchgesetzt hatte, traf er auf Hikaru Nakamura, die ehemalige Nummer zwei der Welt. „Da ist nun wirklich nicht viel zu erwarten“ – dachte der unbedarfte Beobachter, bis er nach einigen Minuten zum ersten Mal reinschaute und feststellen musste, dass Nakamuras Vorbereitung nach hinten losgegangen war. Nisipeanu hatte die Dame geopfert, dafür einiges Material und noch mehr Spiel bekommen. Die deutsche Nummer eins vom USV TU Dresden schickte sich tatsächlich an, den Amerikaner zu besiegen. 
 
 
29. Sep 2019

Jedes Match zumindest eine Geschichte, manches ein Drama. Den World Cup in seiner Gänze abzubilden, ist unmöglich. Zu viele Spieler, Partien, Geschichten. Sogar den World Cup aus Bundesligaperspektive komplett abzubilden, würde den Rahmen dieses Beitrags bei weitem sprengen. Darum: Schlaglichter.

26. Sep 2019

Vom 9. bis 17. November findet der European Club Cup (ECC) oder etwas sperrig auf Deutsch die Europäische Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Ulcinj/Montenegro statt. Der SC Viernheim und die SF Berlin vertreten die SBL und die deutschen Farben.

22. Sep 2019

Sie war "nur" die Nachrückerin und als nominelle Nummer elf im Feld der zwölf Weltklassespielerinnen alles andere als eine Favoritin. Aber Elisabeth Pähtz vom Bundesligisten USV TU Dresden hat beim Grand Prix in Skolkovo gezeigt, dass sie in der Weltklasse mitspielen kann. Am Ende stand nur eine Niederlage (gegen Turniersiegerin Humpy Koneru) und ein mehr als solides plus-eins-Ergebnis. Das bedeutete einen geteilten fünften Platz, plus elf Elo-Punkte und obendrein ein schönes vierstelliges Preisgeld.

18. Sep 2019

Anlässlich des Laskerjahres 2018 hat die Emanuel Lasker Gesellschaft e.V. (ELG) u.a. zwei berufsbezogene Schachturniere, die an das Wirken und Schaffen von Dr. Lasker und die die Bedeutung des Schachs als Kunst-, Bildungs- und Kulturgut erinnern sollen. Bei diesen Turnieren handelt es sich um eine Meisterschaft für MINT-Berufung und eine Meisterschaft für Künstler, Kunsthistoriker, Journalisten und Verleger.

10. Sep 2019

Die Leser sind wie jedes Jahr aufgerufen, die beste Partie der Saison 2018/19 zu küren. Von den vielen Höhepunkten haben wir zehn Partien ausgewählt. Unter allen Einsendern werden wertvolle Sachpreise verlost. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2019.

09. Sep 2019

Anderswo verjüngen sie gezielt, in Düsseldorf setzen sie auf Erfahrung. Allein die Meistertitel, die die Düsseldorfer Legenden im Lauf der Jahre gesammelt haben, wirken einschüchternd. Wer hat schon einen vierfachen Weltmeister an Brett sechs? Oder die ehemalige Nummer zwei der Welt und den Ex-Vizeweltmeister in seiner Mannschaft? Oder den wahrscheinlich stärksten Spieler, der nie WM-Kandidat war? Oder Brett eins und zwei vom "Rest der Welt", als dieser 1984 einen legendären Wettkampf gegen die UdSSR spielte? Oder, oder, oder. Die Düsseldorfer, wir müssen das so deutlich sagen, werden nicht die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Was damit zusammenhängt, dass sie in der Zweiten Bundesliga spielen ;-) Aber wer derartige Haudegen an die Bretter bringt, der kann jedem gefährlich werden und womöglich in die Eliteklasse zurückkehren. Dankenswerterweise haben die Düsseldorfer jedem ihrer Spieler auf ihrer Facebookseite ein kleines Porträt gewidmet, so dass wir die ersten Zehn dieser Mannschaft heute im Detail vorstellen können.

03. Sep 2019

21 Großmeister hat IM Maximilian Neef jetzt beim Open de Sants in Barcelona hinter sich gelassen. Mit 8,5/10 gewann der 23-Jährige vom USV TU Dresden das traditionsreiche, stark besetzte Open, bei dem er als Nummer 23 der Setzliste ins Rennen gegangen war. Neefs Eloperformance von 2717 reichte bequem für die erste GM-Norm, die er sich schon nach acht Runden gesichert hatte. 3000 Euro Preisgeld und 28 Elo-Punkte gab es noch dazu.

Seiten

News Blog abonnieren