Slow Italian - Entscheidung in Zeitnot

Erstellt am: 16.12.2016

Nach drei Niederlagen in Folge glich der SV Werder Bremen mit zwei Siegen gegen Aachen und Trier das Punktekonto wieder aus. Claus Dieter Meyer berichtet über das Bundesliga-Wochenende in Aachen und analysiert die Partie zwischen Alexander Areshchenko und Julio Granda Zuniga.

"Am dritten Bundesliga-Wochenende in Aachen gab es für den SV Werder Bremen nach einem mißglückten 2:6-Saisonstart endlich den erhofften Doppelschlag gegen den Aufsteiger Aachen sowie gegen Trier. Allerdings waren beide Siege tatsächlich knapp und auch etwas glücklich."

Lesen sie den gesamten Artikel und die Analyse der Partie Areshchenko-Granda Zuniga auf der Webseite des SV Werder Bremen



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.