Kampf um Platz zwei zwischen Solingen und Hockenheim

Erstellt am: 13.03.2017

Der SV Hockenheim reist am kommenden Wochenende nach Solingen und kämpft gegen den deutschen Meister um eine vordere Platzierung in der Schachbundesliga. Dieter Auer schaut auf diesen Kampf voraus, aber auch auf die zentrale Endrunde in Berlin und verrät, mit wie vielen Personen die Rennstädter der Hauptstadt einen Besuch abstatten werden.

Das Rennstadtteam verteidigt am Wochenende den dritten Rang in der Schachbundesliga gegen den Deutschen Meister SG Solingen
Kampf um die Tabellenspitze spannend wie nie zuvor
Auf die Landeshauptstadt Berlin wartet Ende April ein Schach-Highlight

Hockenheim. Nach sechs Jahren Zugehörigkeit zur Schachbundesliga gehört das Hockenheimer Team aus der Metropolregion Rhein-Neckar aus Sicht der deutschen Schachmedien zu den Top-Drei Teams in Deutschland. Neben dem sportlichen Effekt bieten die Hockenheimer bei den Heimspielen im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring Spielern und Zuschauern das einmalige Ambiente einer weltbekannten Motorsportmetropole.

Gerne nahm man auch das Interesse des Rhein-Neckar Fernsehens zur Kenntnis, das im Dezember 2016 LIVE über den attraktiven Kampf SV Hockenheim gegen OSG Baden-Baden um die Tabellenspitze berichtete. Leider verlor das Rennstadtteam knapp mit 5:3.

Zurzeit bemüht man sich aber  nach wie vor darum, im Kampf um die Tabellenspitze mitzumischen. Eine hohe Hürde steht dem Rennstadtteam in Solingen bevor, wenn man gegen den letztjährigen Deutschen Meister SG Solingen anzutreten hat. Nach einem Remis der Hockenheimer gegen die Schachfreunde Berlin und einer unerwarteten Niederlage von Solingen gegen Schwäbisch Hall in der letzten Runde,  scheint der Seriensieger aus Baden-Baden mit seinem Weltklasseteam ungefährdet einem weiteren Titel entgegen zu streben. Umso spannender könnte der Kampf um die Plätze 2 und 3 werden. Möglicherweise bringt das Wochenende am 18./19. März bereits eine Vorentscheidung. SK Schwäbisch Hall  auf Rang 4  lauert direkt hinter OSG Baden-Baden (16 Punkte), SG Solingen (14 Punkte) und SV Hockenheim (13 Punkte).

Nach einer weiteren Doppelrunde am 08./09. April in München warten die Bundesliga-Mannschaften in der Zeit vom 29.April bis 01.Mai auf ein Highlight, wenn im Hotel Maritim in Berlin die Endrunden der Männer und Frauen anstehen. Dieses Wochenende wird die Entscheidung über zwei Titel bringen.

Bereits im Jahre 2013 hatten die Hockenheimer im Schwetzinger Schloss mit dem Finale „neue Maßstäbe im Schach in Deutschland gesetzt“, wie man Pressekommentaren entnehmen konnte. Man kann davon ausgehen, dass die deutsche Landeshauptstadt erneut neue Maßstäbe setzen wird und die Schachbundesliga ins Rampenlicht stellen wird.

Wieviel Aufmerksamkeit dieses Finale der Männer und Frauen bereits im Vorfeld  in Anspruch nimmt, kann man daran erkennen, dass die Hockenheimer mit einer Delegation von über 30 Personen anreisen werden. Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Dieter Auer



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. In grauer Vorzeit bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.