Hockenheim verteidigt Rang 3 in der Schachbundesliga

Erstellt am: 20.02.2017

Hockenheim bleibt auf Rang 3 in der Schachbundesliga nach Sieg gegen SK König Tegel und Remis gegen Schachfreunde Berlin

Nationalspieler Dennis Wagner und David Baramidze siegen zweimal für Hockenheim

PRESSEINFORMATION 19.02.2017

Hockenheim. Nach verhaltenem Beginn nach dem Start der Runde 7 erkämpfte sich das Rennstadtteam im weiteren Verlauf Vorteile. Nach Remisen an den Brettern 2 und 3 durch Lokalmatador Rainer Buhmann und GM Ivan Saric folgte zwar eine unerwartete Niederlage durch IM Oleg Boguslawski an Brett 8. Danach folgten aber nur noch Siege, so dass am Ende mit 6:2 Brettpunkten ein deutlicher Sieg stand und ein vorläufiger Tabellenrang 3 hinter Seriensieger OSG Baden-Baden und dem letztjährigen Meister SG Solingen.

Hier die Einzelergebnisse: SV 1930 Hockenheim : SK König Tegel (6:2)

  1. GM Howell, David W.L. :GM Stern, Rene (1:0

  2. :GM Buhmann, Rainer : GM Rabiega,Robert (0,5:0,5)

  3. GM Saric, Ivan : GM Richter, Michael (0,5:0,5)

  4. GM Wagner, Dennis : GM Muse, Mladen (1:0)

  5. GM Moiseenko, Alexander :FM Bruedigam, Martin (1:0)

  6. GM Baramidze, David : FM Fruebing, Stefan (1:0)

  7. GM Braun, Arik : FM Sarbok, Torsten (1:0)

  8. IM Boguslawski, Oleg : IM Muse, Drazen (0:1)

Im Parallelkampf siegten die Schachfreunde Berlin gegen SV Griesheim mit 5:3

Am Sonntag, 19. Februar traf das Hockenheimer Team auf die Schachfreunde Berlin und der Kampf blieb lange Zeit ausgeglichen., Zwar hatten die Hockenheimer Vorteile, die sich im weiteren Verlauf leider verflüchtigten. Auch ein 3:1 Vorsprung nach Remisen der beiden ersten Bretter und Gewinnpartien der Nationalspieler Dennis Wagner und David Baramidze reichte am Ende nicht und man musste sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

Hier die Einzelergebnisse :SF Berlin : SV 1930 Hockenheim (4:4)

  1. GM Piorun, Kacper : GM Howell, David W.I. (0,5:0,5)

  2. GM Vocaturo, Daniele : GM Buhmann, Rainer (0,5:0,5)

  3. GM Kraemer, Martin : GM Saric, Ivan (0,5:0,5)

  4. GM Mista, Aleksander : GM Wagner, Dennis (0:1)

  5. GM Jakubowski, Krzysztof : GM Moiseenko, Alexander (0,5:0,5)

  6. IM Lauber, Arnd : GM Baramidze, David (0:1)

  7. IM Baldauf, Marco : GM Braun, Arik (1:0)

  8. IM Thiede, Lars : IM Boguslawski, Oleg (1:0)

Den Parallelkampf zwischen SK König Tegel und SV Griesheim endete 5:3 zugunsten von Griesheim.

Fazit: Das Rennstadtteam aus der Metropolregion Rhein-Neckar verpasste durch den Punktverlust gegen die Schachfreunde Berlin den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz nachdem Meister SG Solingen überraschend gegen SK Schwäbisch Hall verloren hatte

Prognose: in den Runden 9 und 10 am 18./19.März müssen die Hockenheimer zum Gastspiel in Solingen gegen den amtierenden Meister sowie gegen SV Mülheim Nord antreten. Dieses Wochenende wird eine Vorentscheidung bringen, ob sich das Rennstadtteam im Kampf um Titel und Plätze weiter in der Spitze halten kann. Nach einem weiteren Gastspiel in München am 08./09.April warten dann die Finalrunden in Berlin im Hotel Maritim. Zahlreiche Schachfans aus Hockenheim und der Region werden in der Zeit vom 28.April bis 01.Mai das Rennstadtteam begleiten und erwarten nach wie vor ein Top-Resultat nach den Vorgaben des Managements zum Rundenbeginn.

Immerhin ist in Hockenheim bereits die Rede von einer „Renn- und Schachstadt“. Ein Attribut, das sich das Team in seiner sechsjährigen Zugehörigkeit zur 1.Liga erworben hat.

www.sv1930-hockenheim.de

19.02.2017 / Dieter Auer



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.