Daniil Dubov und die stärkste Liga der Welt

Erstellt am: 19.10.2017

Ein 21-jähriger Russe lässt Matthias Blübaum vergessen und Werders Schachteam optimistisch in die Saison blicken

Bremen. Ein wenig traurig waren sie schon, die Verantwortlichen des Schach-Bundesligisten SV Werder Bremen, als Matthias Blübaum Ende Juni seinen Abschied aus Bremen bekannt gab. Nach fünf Jahren im grün-weißen Trikot, in denen der 2012 als 14-Jähriger an die Weser gekommene Blübaum zum Großmeister und Nationalspieler gereift ist, hat sich der deutsche Topspieler dem finanzstarken Zweitligaaufsteiger und künftigen Ligarivalen Schachfreunde Deizisau (Baden-Württemberg) angeschlossen.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf der Webseite des Weser Kuriers



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. In grauer Vorzeit bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.