Hall of Fame

Deutsche Meisterschaften für Mannschaften wurden seit 1934 ausgerichtet. Anfangs waren nur Landesverbände teilnahmeberechtigt, ehe ab 1938/39 Vereinsmannschaften zugelassen wurden. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Vereinsmannschaftsmeisterschaft ab 1947 wieder ausgetragen. Bis zum Jahr 1980 wurde der Meister hierbei in einer Endrunde mit insgesamt 4 Teams ausgespielt, deren Teilnehmer bis zur Einführung der viergleisigen Bundesliga in der Saison 1974/75 in Qualifikationsrunden ermittelt wurden. Von 1974 - 1980 nahmen die Sieger der 1. Bundesligen Nord, West, Südwest und Süd an der Endrunde teil. Seit 1980/81 schließlich wird der deutsche Meister in der eingleisigen 1. Bundesliga ausgespielt.

In der DDR wurde der Mannaschaftsmeister von 1950 - 1990 ausgespielt. Nach der Wiedervereinigung wurden 1990/91 in Ost und West getrennt die Startplätze für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ausgespielt, seit der Saison 1991/92 wird in der 1. Bundesliga ein gesamtdeutscher Meister ermittelt.

Die erfolgreichste Mannschaft bis Ende der 1960er Jahre war der Münchener SC 1836, der insgesamt acht Meisterschaften für sich entschied. Im Osten gewann der Rekordmeister Baukombinat Leipzig (zunächst als SG Leipzig) insgesamt 13 Mal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der DDR. Interessant ist, dass zwischen 1979 und 2015 nur 6 Teams den Titel des Bundesligameisters erringen konnten: SG Solingen (zwölf Titelgewinne), SG Porz (10), FC Bayern München (9), Lübecker SV (3), SV Werder Bremen (1) und der OSC bzw. (seit 2008) die OSG Baden-Baden (10 Titel in Folge von 2005-2015).

Vereine mit den meisten Deutschen Mannschaftsmeistertiteln:

Pl.

Verein

Meisterschaften

1.SG Leipzig / BK Leipzig13 (DDR)
2.Solinger SG 186812
3.OSG Baden-Baden10
3.SG Porz10
5.FC Bayern München9
6.Münchener SC 18368 (BRD)
7.BSG Buna Halle8 (DDR)

Alle bisherigen Deutschen Mannschaftsmeister auf einen Blick:

Jahr

Meister

Vor 1945
1934Berliner Schachverband
1936Berliner Schachverband
1939Berliner Schachgesellschaft
1943Schachklub 1873 Augsburg
1944(Endrunde abgesagt)
Endrunden in der Westzone Deutschlands und der BRD 1947–1980

Jahr

Meister

1947Essener SG 1904
1948Essener SG 1904
1949Barmer SV 1865
1950Hamburger SG
1951Münchener SC 1836
1952Münchener SC 1836
1953Münchener SC 1836
1954Münchener SC 1836
1955Düsseldorfer SG
1956Hamburger SK
1957Berliner SG 1827 Eckbauer
1958Hamburger SK
1959Hannoverscher SK
1960Düsseldorfer SG
1961Berliner SG 1827 Eckbauer
1962Münchener SC 1836
1963Münchener SC 1836
1964Münchener SC 1836
1965Münchener SC 1836
1966SC 1868 Bamberg
1967SG Porz
1968Stuttgarter SF 1907
1969Solinger SG 1868
1970Concordia/Palamedes Hamburg
1971Solinger SG 1868
1972Solinger SG 1868
1973Solinger SG 1868
1974Solinger SG 1868
1975Solinger SG 1868
1976SC 1868 Bamberg
1977SC 1868 Bamberg
1978Königsspringer Frankfurt
1979SG Porz
1980Solinger SG 1868


 

Jahr

Meister

Gesamtdeutsche Meister 1951 und 1953

1951 fand direkt im Anschluss an das Westdeutsche Finale eine gesamtdeutsche Meisterschaft statt
1951Münchener SC 1836
1953Münchener SC 1836
Meister der Ostzone Deutschlands und der DDR 1949–1991
1949BSG Erich Zeigner
1950BSG KWU Leipzig
1951BSG Einheit-Leipzig-Ost
1952BSG Einheit-Leipzig-Ost
1953BSG Einheit-Leipzig-Ost
1954BSG Einheit-Leipzig-Ost
1955SC Wissenschaft Halle
1956SC Wissenschaft Halle
1957SC Einheit Dresden
1958SC Einheit Dresden
1959TSC Oberschöneweide
1960TSC Oberschöneweide
1961TSC Oberschöneweide
1962SC Einheit Dresden
1963TSC Berlin
1964SC Chemie Halle
1965TSC Berlin
1966TSC Berlin
1967DAW Berlin
1968SG Leipzig
1969BSG Buna Halle
1970SG Leipzig
1971SG Leipzig
1972SG Leipzig
1973SG Leipzig
1974BSG Buna Halle
1975BSG Buna Halle-Neustadt
1976SG Leipzig
1977SG Leipzig
1978BSG Buna Halle-Neustadt
1979BSG Buna Halle-Neustadt
1980BSG Buna Halle-Neustadt
1981SG Leipzig
1982SG Leipzig
1983BK Leipzig
1984BK Leipzig
1985BK Leipzig
1986BSG Buna Halle-Neustadt
1987BSG Buna Halle-Neustadt
1988Mikroelektronik Erfurt
1989BK Leipzig
1990Empor HO Berlin
1991SV Erfurt West 90


Jahr

Meister

Eingleisige 1. Bundesliga seit 1980/81 (seit 1991/92 gesamtdeutsch)
1980/81Solinger SG 1868
1981/82SG Porz
1982/83FC Bayern München
1983/84SG Porz
1984/85FC Bayern München
1985/86FC Bayern München
1986/87Solinger SG 1868
1987/88Solinger SG 1868
1988/89FC Bayern München
1989/90FC Bayern München
1990/91FC Bayern München
1991/92FC Bayern München
1992/93FC Bayern München
1993/94SG Porz
1994/95FC Bayern München
1995/96SG Porz
1996/97Solinger SG 1868
1997/98SG Porz
1998/99SG Porz
1999/2000SG Porz
2000/01Lübecker SV
2001/02Lübecker SV
2002/03Lübecker SV
2003/04SG Porz
2004/05Werder Bremen
2005/06OSC Baden-Baden
2006/07OSC Baden-Baden
2007/08OSC Baden-Baden
2008/09OSG Baden-Baden
2009/10OSG Baden-Baden
2010/11OSG Baden-Baden
2011/12OSG Baden-Baden
2012/13OSG Baden-Baden
2013/14OSG Baden-Baden
2014/15OSG Baden-Baden
2015/16SG Solingen