Baden Baden ist deutscher Meister der Frauen

Erstellt am: 27.03.2018

Für die Schwäbisch Haller Damen hat es nicht gereicht, sie mussten sich nach hartem Kampf der OSG Baden Baden mit 1,5-4,5 geschlagen geben. Damit holte sich der Rekordmeister den Meisterpokal zurück.

Baden Baden ging mit 4 Spielerinnen aus den ersten 6 der Weltrangliste an den Start – die chinesische Weltranglistenerste gab ihr Debüt in der Frauenbundesliga, dazu kamen Anna und Marija Muzychuk und Alexandra Kosteniuk. Trotzdem war es ein enges Match, das hohe Ergebnis gibt nicht ganz den spannenden Verlauf des Wettkampfs wieder. Ehre, wem Ehre gebührt – das Titelbild zeigt die Mannschaft des neuen deutschen Meisters.Anna Muzychuk brachte Baden Baden in Führung, sie gewann relativ eindeutig gegen Ekaterina Atalik. Danach endete die Partie zwischen Annas Schwester Marija und Lela Javakhishvili remis. Damit sorgte Lela dafür, dass der Schach-Ticker-Preis für die beste Spielerin der Saison (zumindest wenn ich mich nicht verechnet habe) wieder nach Schwäbisch Hall geht, sie holte 7,5 Punkte aus 9 Partien und liegt damit knapp vor Tatjana Melamed aus Bad Königshofen (6,5/8). Deimante Cornette, die Vorjahressiegerin in dieser Kategorie, holte zwar wieder mit 6/7 ein Topergebnis, ihr fehlt aber eine Partie, um in die Wertung zu kommen.

Weiterlesen auf der Webseite von Thomas Marschner



Über den Autor

Marc Lang

Marc Lang ist selbstständiger Programmierer aus dem schwäbisch-bayerischen Günzburg. Er ist bekannt für seine Blindschachveranstaltungen und hielt bis Dezember 2016 den Weltrekord im Blindsimultan gegen 46 Gegner, aufgestellt 2011 in Sontheim/Brenz. Wenn Sie Fehler auf dieser Webseite finden, stammen sie zu 90% von ihm.

Sie erreichen Marc Lang unter:
Tel.: +49 (0) 73 25 - 951 87 87
E-Mail: marc.lang@gobsy.de
Internet: http://gobsy.de