Spitzenkämpfe in Bremen und Baden-Baden

Erstellt am: 14.11.2016

Am 19. und 20. November finden die 3. und 4. Runde der Saison 2016/17 statt. Dabei kommt es zu einigen Spitzenkämpfen in Bremen und Baden-Baden. Der deutsche Meister, SG Solingen, trifft am Samstag auf Bremen, die zusätzlich am Sonntag gegen Mülheim antreten müssen. Der Favorit auf den Titel, die OSG Baden-Baden, empfängt zu Hause die starken Teams aus Schwäbisch Hall und Dresden. Insbesondere die Kämpfe gegen Hall waren in den letzten Jahren hart umkämpft. Gespielt wird außerdem in Berlin und Trier. Wir haben alle Infos zum kommenden Bundesliga-Wochenende im folgenden Beitrag aufbereitet.

 

Die Schachfans in Bremen dürfen sich auf ein vollgepacktes Wochenende mit Spitzenkämpfen freuen. Am Samstag empfängt der Gastgeber den Titelverteidiger aus Solingen. Die Bremer starteten zwar mit einer klaren NIederlage gegen Hockenheim in die Saison, doch vor heimischer Kulisse dürften sie sich in besserer Verfassung präsentieren. Alle Kämpfe an der Weser versprechen Spannung, denn mit Mülheim und Hamburg sind zwei weitere starke Teams vor Ort. Mülheim reist nach zwei überzeugenden Siegen zum Saisonauftakt mit Schwung an die Weser, während Hamburg genau wie Bremen gegen Hockenheim den Kürzeren zog. Ausnahmsweise finden die Kämpfe nicht im Weserstadion, sondern im Fraunhofer Institut statt. Die Kämpfe werden am Samstag für die Zuschauer vor Ort live kommentiert.

SV Werder Bremen

Spielort: Fraunhofer Institut Bremen, Wiener Str. 12, 28359 Bremen

Samstag, 19.11.2016, 3. Runde, 14 Uhr
SV Werder Bremen - SG Solingen
Hamburger SK - SV Mülheim Nord

Sonntag, 20.11.2016, 4. Runde, 10 Uhr
SG Solingen - Hamburger SK
SV Mülheim Nord - SV Werder Bremen

In Baden-Baden findet der Spitzenkampf des Wochenendes statt. DIe OSG Baden-Baden trifft auf den SK Schwäbisch Hall. In den zwei letzten Spielzeiten gehörte diese Auseinandersetzung zu den größten Höhepunkten und man darf auch dieses Mal von einem hochklassigen Match ausgehen. Je nach Aufstellung kann auch Dresden für den Titelfavoriten gefährlich werden. Für die Fans in Baden-Baden ist ein Wiedersehen mit Liviu-Dieter Nisipeanu wahrscheinlich, der jahrelang an der Oos auf Punktejagd ging und viele TItel feierte. Das vierte Team im Bunde ist die SG Speyer-Schwegenheim. Der Aufsteiger startete mit einem Sieg in die Saison, ist gegen Dresden und Schwäbisch Hall aber klarer Außenseiter.


Spielort: Kulturhaus LA8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden

Samstag, 19.11.2016, 3. Runde, 14 Uhr
OSG Baden-Baden - SK Schwäbisch Hall
SG Speyer-Schwegenheim - USV TU Dresden

Sonntag, 20.11.2016, 4. Runde, 10 Uhr
SK Schwäbisch Hall - SG Speyer-Schwegenheim
USV TU Dresden - OSG Baden-Baden

In der Hauptstadt ist gleichzeitig Abstiegs- sowie Städtekampf angesagt, denn die zwei Berliner treffen auf die Münchner Teams. Die punktlosen Aufsteiger König Tegel und MSA Zugzwang messen am Sonntag ihre Kräfte. Von den vier Mannschaften sind die Schachfreunde Berlin nominell am stärksten einzuschätzen. Nach den Niederlagen gegen Solingen und Mülheim zu Saisonbeginn soll das Konto durch Siege gegen MSA Zugzwang und Bayern München wieder ausgeglichen werden.

Spielort: Berlin Campus German University in Cairo, Am Borsigturm 162, 13507 Berlin

Samstag, 19.11.2016, 3. Runde, 14 Uhr
SK König Tegel - FC Bayern München
SF Berlin - MSA Zugzwang

Sonntag, 20.11.2016, 4. Runde, 10 Uhr
FC Bayern München - SF Berlin
MSA Zugzwang - SK König Tegel

In Trier stehen einige interessante Duelle auf dem Programm. Kann Hockenheim den glänzenden Eindruck vom Saisonbeginn mit zwei klaren Siegen gegen Bremen und Hamburg bestätigen? In einem Interview äußerte sich Hockenheims Teamchef, Blerim Kuci, dass sein Team um die Meisterschaft mitspielen wolle. Dafür müssen zwei Siege gegen Trier und Aachen her. Die Gastgeber sind allerdings ein unberechenbares Team, was sie in den ersten Runden mit zwei Punkteteilungen gegen Schwäbisch Hall und Dresden unter Beweis stellten. Ein spannendes Duell erwartet die Zuschauer zwischen Aachen und Griesheim. Beide Teams starteten mit zwei Niederlagen. Der Aufsteiger aus dem Westen dürfte leicht favorisiert ins Rennen gehen.

SG Trier

Spielort: Europäische Rechtsakademie, Metzer Allee 4, 54295 Trier

Samstag, 19.11.2016, 3. Runde, 14 Uhr
SG Trier - SV Hockenheim
DJK Aachen - SV Griesheim

Sonntag, 20.11.2016, 4. Runde, 10 Uhr
SV Hockenheim - DJK Aachen
SV Griesheim - SG Trier

Liveübertragung:
Alle Partien der 3. und 4. Runde werden auf dieser Webseite live übertragen.
Außerdem übertragen wir am Sonntag ab 11 Uhr den Spitzenkampf der 2. Bundesliga Süd zwischen dem SC Viernheim und dem SK Deizisau.

Weitere Infos:
- Bedenkzeit: 100 Minuten für 40 Züge + 50 Minuten für den Rest der Partie + 30 Sekunden Zeitgutschrift ab dem 1. Zug
- Karenzzeit: 30 Minuten
- Remisverbot vor dem 20. Zug
- Als Maßnahme gegen Betrugsversuche werden alle Partien mit 15 Minuten Verzögerung übertragen



Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. Früher bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.