Ein Schlag gegen Sveshnikov

Erstellt am: 04.03.2016

Die Sveshnikov-Variante der Sizilianischen Verteidigung ist eine in der Turnierpraxis beliebte Spielweise. Im Kampf der 9. Runde zwischen Bremen und Norderstedt folgte Alexander Markgraf gegen VIktor Polischuk einer weit ausanalysierten Zugfolge mit einem FIgurenopfer und blieb siegreich. Im folgenden Beitrag gehen wir auf diese theoretisch interessante Partie mit vielen Hinweisen ein.

Wir zeigen zuerst die Analyse mit Diagrammen. Am Ende des Beitrags können Sie die Partie mit unserem Tool nachspielen.

Markgraf,Alexander (2495) - Polischuk,Viktor (2317) [B33]
SBL 1516, SV Werder Bremen - SK Norderstedt (9.6), 21.02.2016

[Analyse: Georgios Souleidis]

1.e4 c5 2.Sf3 e6 Eine beliebte Zugfolge, um 3.Lb5 aus dem Weg zu gehen. 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Sc6 6.Sdb5 6.Sxc6 ist hier eine zusätzliche Möglichkeit für Weiß, wenn Schwarz zu 2...e6 greift und die Sveshnikov-Variante ansteuert. 6...d6 7.Lf4 e5 8.Lg5 a6 9.Sa3 b5 10.Lxf6 gxf6 11.Sd5 f5 12.c3 Lg7 13.Ld3 Le6


14.Sxb5 Markgraf ist auf der Höhe der Zeit. Dieses Figurenopfer empfiehlt Parimarjan Negi in seinem kürzlich erschienenen Buch "1.e4 vs. the Sicilian II" gegen die Sveshnikov-Variante. Weiß erhält drei Bauern für die Figur und stellt Schwarz vor praktischen Problemen. 14...axb5 15.Lxb5 Ld7 16.exf5 e4 Normalerweise geschieht zuerst 16...0-0 17.0-0 und dann 17...e4 17.0-0 Weiß kann die Zugumstellung nicht ausnutzen. Auf 17.Dg4 ist 17...Kf8 18.Dxe4 Da5 problematisch für den Anziehenden. 17...0-0 18.a4 Tc8 Die Hauptvariante lautet 18...Te8 19.Dg4 Kh8 20.Tad1 mit den folgenden Verzweigungen:

a) 20...Te5?! 21.Se3 Df6 (21...d5?! 22.Txd5 Txd5 23.Sxd5 Se5 24.Dxe4 Lxf5 25.Dxf5 Dxd5 26.Te1± Kotronias,V (2587)-Parligras,M (2611)/Dresden 2008) 22.Dh5 (22.Td5± Negi) 22...Ta7 23.f4 Te8 24.Kh1 Se7 25.g4± Kotronias,V (2587)-Papadopoulos,I (2452)/Rhodos 2008.
b) 20...Tb8!? 21.Tfe1 Dc8 22.Txe4 Txe4 23.Dxe4 Lxf5 24.Df4 Le5 25.Dh4 Zu dieser Stellung gibt es einige Fernschachpartien. Die meisten von ihnen endeten dank bester Verteidigung remis, doch in einer praktischen Partie ist es für Schwarz sehr schwierig das Gleichgewicht zu halten, z.B. 25...Dd8 (25...Db7 26.b4 Ta8 27.Kh1 Tg8 28.f3 f6 29.Dh6 Se7 30.Sxf6 Ta8 31.Dg5 Lc2 32.Tc1 Lxa4 33.Ld3 mit leichtem weißen Vorteil in Olofsson,D (2542)-Krzyzanowski,A (2263) ICCF email 2009) 26.Dxd8+ Sxd8 27.f4 Lg7 28.Se3 mit leichtem weißen Voretil in Krzyzanowski,A (2263)-Garcia Corada,P (2516) ICCF email 2009;
c) 20...Tc8 21.Tfe1 Te5 22.Se3 Df6

Analysediagramm


Eine weitere Tabiya dieser Variante. Es gibt zahlreiche Fernschachpartien, von denen die große Mehrheit remis endete. Häufig läuft es auf ein Endspiel hinaus, in dem Schwarz so gerade noch das Gleichgewicht halten kann. 23.De2 Dieser Zug wurde im Fernschach fast ausschließlich gespielt. Die Stellung nach 23...Lxf5 24.Sxf5 Dxf5 25.Txd6 Sb8 wird von Negi als unklar bewertet, z.B. 26.Ted1 Lf6 27.Tb6 Le7 28.b4 Td5 29.Te1 Sd7 30.Tb7 Lf6 31.c4 Td4 32.Txd7 Txd7 33.Lxd7 Dxd7 34.Dxe4 Lc3 35.Tb1 Lxb4= Duda,J (2587)-Moiseenko,A (2707) Lublin 2014.

23.Dh3!? ist Negis Empfehlung, zu der ich nur eine Fernpartie fand: 23...Tc5 24.Kh1 (24.g4 ist unklar laut Negi) 24...Se5 25.Lxd7 Sxd7 26.Sd5 Dd8 27.De3 Sf6 28.Sxf6 Dxf6 29.Dxe4 Dxf5 30.Dxf5 Txf5 31.Te2 Ta5 32.Txd6 Txa4 33.g3 Kg8 34.Kg2 Tb8 35.Tdd2 ½-½ Caldwell,J (2144)-Mason,I (2136) LSS email 2011) 19.Dg4 Te8 20.Tad1 Negi empfiehlt bei dieser Zugfolge 20.Tfd1 Kh8 (20...Te5?! 21.Se3 Df6 22.Sc4 Lxf5 23.Dg3 d5?! 24.Sxe5 Sxe5 25.Txd5 Kh8 26.Df4± Morawietz,D (2392)-Kick,J (2171) Bad Wiessee 2013) 21.b4 und sieht Weiß in Vorteil. Im Buch gibt der indische Großmeister natürlich weitere Varianten an. 20...Te5?! 20...Kh8 ist wahrscheinlich besser und führt über Zugumstellung zur Anmerkung c nach 18...Te8. 21.Se3 Df6


22.Sc4?! Das ist logisch, aber stärker ist 22.Td5! mit der Idee der Turmverdoppelung. Weiß baut maximalen Druck auf und lässt kein Gegenspiel zu. 22...Lxf5? scheitert an 23.Sxf5 Txd5 24.Sxg7+- 22...Lxf5N Der erste neue Zug. In der Vorgängerpartie Alsina Leal,D (2538)-Llaneza Vega,M (2473) Gijon 2011 geschah 22...Txb5 23.axb5 Se5 24.Sxe5 Dxe5 25.Tfe1 (25.Td2 muss geprüft werden) 25...Lxf5 26.De2 (26.Dh5 dürfte besser sein) 26...d5 27.b6 und hier kann Schwarz mit 27...Tb8! das Spiel verbessern. Er gewinnt bald den Bauern b6 und scheint sogar die besseren Chancen zu besitzen. 23.Dg3 d5?! Das stellt noch einen Bauern ein. Wenn Schwarz die Variante wiederholen möchte, muss er sich mit 23...Lg6 oder 23...De7 befassen. 24.Sxe5 Sxe5 25.Txd5


Mit Turm und drei Bauern gegen zwei Leichtfiguren ist die weiße Stellung vorzuziehen. 25...h5 Schwarz sucht sein Heil logischerweise am Königsflügel. 26.h3?! Die Stellung ist sehr kompliziert und dementsprechend begehen beide Spieler einige Fehler bzw. Ungenauigkeiten. 26.Df4! De6 27.Tfd1 und im Vergleich zum Textzug kann Schwarz nicht sofort den Springer nach d3 ziehen. 27...Lg6 28.h3 Kh7 29.Td6 mit besserer Stellung für Weiß. 26...Kh7? 26...De6! und Schwarz wäre wieder im Spiel gewesen, z.B. 27.Tfd1 Sd3! 27.a5?

Zu voreilig. 27.Df4! Tg8 28.Le2 Dg6 29.Dg3 De6 30.Tfd1± und Schwarz hat kein Gegenspiel für den materiellen Nachteil. 27...Tg8? Schwarz verpasst eine weitere Chance. 27...Le6! Mit der weißen Dame auf f4 wäre dieser Zug nicht möglich. 28.Tfd1!? (28.Tdd1 scheitert an 28...Sf3+! 29.gxf3 Lh6-+) 28...Tg8 29.Txe5 Dxe5 30.Dxe5 Lxe5 31.Lc6 f5 32.b4 und die Freibauern gleichen die Mehrfigur aus. 28.a6+- Jetzt ist der Bauer schon zu weit vorne. Weiß steht auf Gewinn. 28...Sf3+ Darauf hatte sich Schwarz verlassen, doch es funktioniert nicht. 29.Kh1! 29.gxf3 h4! 30.Txf5 Dxf5 31.Lc6 hxg3 32.Lxe4 gxf2+ 33.Kxf2 Dxe4 34.fxe4 Tb8! und Schwarz scheint die Bauern aufhalten zu können. 29...Lh6 30.a7


Weiß gibt einfach die eine Dame und holt sich die nächste. 30...Txg3 31.fxg3 Dg5 32.Txf5 Natürlich nicht 32.a8D?? wegen 32...Dxg3-+ 32...Dg8 33.Txf7+ Kg6 34.Lc6 1-0
 

PGN Download: 
Partie(n) zum Nachspielen: 
[Event "SBL 1516 Werder Bremen - SK Norderstedt"]
[Site "?"]
[Date "2016.02.21"]
[Round "9.6"]
[White "Markgraf, Alexander"]
[Black "Polischuk, Viktor"]
[Result "1-0"]
[ECO "B33"]
[WhiteElo "2495"]
[BlackElo "2317"]
[PlyCount "67"]
[EventDate "2016.??.??"]

1. e4 c5 2. Nf3 e6 {Eine beliebte Zugfolge, um 3.Lb5 aus dem Weg zu gehen.} 3.
d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 Nc6 6. Ndb5 (6. Nxc6 {ist hier eine zusätzliche
Möglichkeit für Weiß, wenn Schwarz zu 2...e6 greift und die
Sveshnikov-Variante ansteuert.}) 6... d6 7. Bf4 e5 8. Bg5 a6 9. Na3 b5 10. Bxf6
gxf6 11. Nd5 f5 12. c3 Bg7 13. Bd3 Be6 {Diagramm} 14. Nxb5 {Markgraf ist auf
der Höhe der Zeit. Dieses Figurenopfer empfiehlt Parimarjan Negi in seinem
kürzlich erschienenen Buch "1.e4 vs. the Sicilian II" gegen die
Sveshnikov-Variante. Weiß erhält drei Bauern für die Figur und stellt
Schwarz vor praktischen Problemen.} axb5 15. Bxb5 Bd7 16. exf5 e4 ({
Normalerweise geschieht zuerst} 16... O-O 17. O-O {und dann} e4) 17. O-O {
Weiß kann die Zugumstellung nicht ausnutzen. Auf} (17. Qg4 {ist} Kf8 18. Qxe4
Qa5 {problematisch für den Anziehenden.}) 17... O-O 18. a4 Rc8 ({Die
Hauptvariante lautet} 18... Re8 19. Qg4 Kh8 20. Rad1 {mit den folgenden
Verzweigungen:} Rc8 (20... Re5 $6 21. Ne3 Qf6 (21... d5 $6 22. Rxd5 Rxd5 23.
Nxd5 Ne5 24. Qxe4 Bxf5 25. Qxf5 Qxd5 26. Re1 $16 {Kotronias,V (2587)-Parligras,
M (2611)/Dresden 2008.}) 22. Qh5 (22. Rd5 $16 {Negi.}) 22... Ra7 23. f4 Re8 24.
Kh1 Ne7 25. g4 $16 {Kotronias,V (2587)-Papadopoulos,I (2452)/Rhodes 2008.}) (
20... Rb8 $5 21. Rfe1 Qc8 22. Rxe4 Rxe4 23. Qxe4 Bxf5 24. Qf4 Be5 25. Qh4 {
Zu dieser Stellung gibt es einige Fernschachpartien. Die meisten von ihnen
endeten dank bester Verteidigung remis, doch in einer praktischen Partie ist
es für Schwarz sehr schwierig das Gleichgewicht zu halten, z.B.} Qd8 (25...
Qb7 26. b4 Ra8 27. Kh1 Rg8 28. f3 f6 29. Qh6 Ne7 30. Nxf6 Ra8 31. Qg5 Bc2 32.
Rc1 Bxa4 33. Bd3 $14 {Olofsson,D (2542)-Krzyzanowski,A (2263) ICCF email 2009})
26. Qxd8+ Nxd8 27. f4 Bg7 28. Ne3 $14 {Krzyzanowski,A (2263)-Garcia Corada,P 
(2516) ICCF email 2009}) 21. Rfe1 Re5 22. Ne3 Qf6 {Analysediagramm Eine
weitere Tabiya dieser Variante. Es gibt zahlreiche Fernschachpartien, von
denen die große Mehrheit remis endete. Häufig läuft es auf ein Endspiel
hinaus, in dem Schwarz so gerade noch das Gleichgewicht halten kann.} 23. Qe2 {
Dieser Zug wurde im Fernschach fast ausschließlich gespielt. Die Stellung nach
} (23. Qh3 $5 {ist Negis Empfehlung, zu der ich nur eine Fernpartie fand:} Rc5
24. Kh1 (24. g4 $13 {Negi}) 24... Ne5 25. Bxd7 Nxd7 26. Nd5 Qd8 27. Qe3 Nf6 28.
Nxf6 Qxf6 29. Qxe4 Qxf5 30. Qxf5 Rxf5 31. Re2 Ra5 32. Rxd6 Rxa4 33. g3 Kg8 34.
Kg2 Rb8 35. Rdd2 {½-½ Caldwell,J (2144)-Mason,I (2136) LSS email 2011}) 23...
Bxf5 24. Nxf5 Qxf5 25. Rxd6 Nb8 {wird von Negi als unklar bewertet, z.B.} 26.
Red1 Bf6 27. Rb6 Be7 28. b4 Rd5 29. Re1 Nd7 30. Rb7 Bf6 31. c4 Rd4 32. Rxd7
Rxd7 33. Bxd7 Qxd7 34. Qxe4 Bc3 35. Rb1 Bxb4 $11 {Duda,J (2587)-Moiseenko,A 
(2707) Lublin 2014}) 19. Qg4 Re8 20. Rad1 ({Negi empfiehlt bei dieser Zugfolge
} 20. Rfd1 Kh8 (20... Re5 $6 21. Ne3 Qf6 22. Nc4 Bxf5 23. Qg3 d5 $6 24. Nxe5
Nxe5 25. Rxd5 Kh8 26. Qf4 $16 {Morawietz,D (2392)-Kick,J (2171) Bad Wiessee
2013}) 21. b4 {und sieht Weiß in Vorteil. Im Buch gibt der indische
Großmeister natürlich weitere Varianten an.}) 20... Re5 $6 (20... Kh8 {
ist wahrscheinlich besser und führt über Zugumstellung zur Anmerkung C nach
18...Te8.}) 21. Ne3 Qf6 {Diagramm} 22. Nc4 $6 {Das ist logisch, aber stärker
ist} (22. Rd5 $1 {mit der Idee der Turmverdoppelung. Weiß baut maximalen
Druck auf und lässt kein Gegenspiel zu.} Bxf5 $2 {scheitert an} 23. Nxf5 Rxd5
24. Nxg7 $18) 22... Bxf5 $146 {Der erste neue Zug. In der Vorgängerpartie
Alsina Leal,D (2538)-Llaneza Vega,M (2473) Gijon 2011 geschah} (22... Rxb5 23.
axb5 Ne5 24. Nxe5 Qxe5 25. Rfe1 (25. Rd2 {muss geprüft werden.}) 25... Bxf5
26. Qe2 (26. Qh5 {dürfte besser sein.}) 26... d5 27. b6 {und hier kann
Schwarz mit} Rb8 $1 {das Spiel verbessern. Er gewinnt bald den Bauern b6 und
scheint sogar die besseren Chancen zu besitzen.}) 23. Qg3 d5 $6 {Das stellt
noch einen Bauern ein. Wenn Schwarz die Variante wiederholen möchte, muss er
sich mit} (23... Bg6 {oder}) (23... Qe7 {befassen.}) 24. Nxe5 Nxe5 25. Rxd5 {
Diagramm Mit Turm und drei Bauern gegen zwei Leichtfiguren ist die weiße
Stellung vorzuziehen.} h5 {Schwarz sucht sein Heil logischerweise am
Königsflügel.} 26. h3 $6 {Die Stellung ist sehr kompliziert und
dementsprechend begehen beide Spieler einige Fehler bzw. Ungenauigkeiten.} (26.
Qf4 $1 Qe6 27. Rfd1 {und im Vergleich zum Textzug kann Schwarz nicht sofort
den Springer nach d3 ziehen.} Bg6 28. h3 Kh7 29. Rd6 {mit besserer Stellung
für Weiß.}) 26... Kh7 $2 (26... Qe6 $1 {und Schwarz wäre wieder im Spiel
gewesen, z.B.} 27. Rfd1 Nd3 $1) 27. a5 $2 {Diagramm Zu voreilig.} (27. Qf4 $1
Rg8 28. Be2 Qg6 29. Qg3 Qe6 30. Rfd1 $16 {und Schwarz hat kein Gegenspel für
den materiellen Nachteil.}) 27... Rg8 $2 {Schwarz verpasst eine weitere Chance.
} (27... Be6 $1 {Mit der weißen Dame auf f4 wäre dieser Zug nicht möglich.}
28. Rfd1 $5 (28. Rdd1 {scheitert an} Nf3+ $1 29. gxf3 Bh6 $19) 28... Rg8 29.
Rxe5 Qxe5 30. Qxe5 Bxe5 31. Bc6 f5 32. b4 {und die Freibauern gleichen die
Mehrfigur aus.}) 28. a6 $18 {Jetzt ist der Bauer schon zu weit vorne. Weiß
steht auf Gewinn.} Nf3+ {Darauf hatte sich Schwarz verlassen, doch es
funktioniert nicht.} 29. Kh1 $1 (29. gxf3 h4 $1 30. Rxf5 Qxf5 31. Bc6 hxg3 32.
Bxe4 gxf2+ 33. Kxf2 Qxe4 34. fxe4 Rb8 $1 {und Schwarz scheint die Bauern
aufhalten zu können.}) 29... Bh6 30. a7 {Diagramm Weiß gibt einfach die eine
Dame und holt sich die nächste.} Rxg3 31. fxg3 Qg5 32. Rxf5 ({Natürlich nicht
} 32. a8=Q $4 {wegen} Qxg3 $19) 32... Qg8 33. Rxf7+ Kg6 34. Bc6 1-0


Über den Autor

Georgios Souleidis ist Internationaler Schachmeister und hat in Bochum Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert. Er arbeitet als Journalist, Autor und Schachtrainer. Er schreibt u.a. als Chefredakteur für die Schachbundesliga, für Chessbase, die Zeitschrift SCHACH oder für den Sportinformationsdienst. In grauer Vorzeit bloggte er auch auf seiner Seite entwicklungsvorsprung.de.