Zürich Chess Challenge 2016(1) - PanicMode vor dem Start
vallejopons-schneider_foto_theoheinze
Weisheiten im Endspiel
Presse - Rückblick auf die 5. und 6. Runde
Die Schachbundesliga bei der Zürich Chess Challenge 2016
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
GRI
1
SV Werder Bremen
WBR
7
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
BAY
2
SF 1903 Berlin
SFB
6
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
BAD
4.5
DRE
3.5
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
HOC
5.5
SK Turm Emsdetten
EMS
2.5
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
NOR
1
SG Trier
TRI
7
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
HSK
3.5
SOL
4.5
07.02.16 | 10:00
07.02.16 | 10:00
MUL
1
SK Schwäbisch Hall
HAL
7

Herzlich willkommen bei der stärksten Schachliga der Welt!

Wir begrüßen Sie auf der Internetpräsenz der deutschen Schachbundesliga, die als die stärkste Schachliga der Welt gilt.  In den 16 Klubs spielen 150 Großmeister (davon 18 so genannte "Supergroßmeister" mit einer ELO-Zahl über 2700), 68 internationale Meister und sogar drei ehemalige Weltmeister in 15 spannenden Runden den deutschen Meistertitel aus.

Die Partien können Sie an den Spieltagen in unserem Liveportal direkt am Bildschirm verfolgen und von Meistern und Großmeistern kommentieren und erklären lassen oder im Menüpunkt Partien am Bildschirm nachspielen. In den Bereichen Teams und Saison erhalten Sie genaue Informationen über die Aufstellungen und Ergebnisse sowie den Tabellenstand der aktuellen Saison. Schließlich können Sie unter Fotos und Videos das aktuelle Geschehen noch einmal bildlich Revue passieren lassen.

Wir wünschen Ihnen spannende Unterhaltung!

Schachbundesliga

10.Feb 2016

Die Lokalredaktionen berichten ausführlich über die Begegnungen der ausrichtenden Vereine in der Schachbundesliga. Dementsprechend beinhaltet die folgende Presseschau Artikel über Erfurt, Bremen, Trier und Berlin. Traditionell stehen aber auch Solingen und Schwäbisch Hall im Blickpunkt.

Spielberichte

07.Feb 2016

Der rote Teppich für den Showdown ist ausgelegt. Baden-Baden und Solingen taten sich in der 6. Runde der SBL zwar schwer, gewannen ihre Kämpfe aber jeweils mit 4,5:3,5. Diese Teams liegen mit weißer Weste weiter an der Spitze und treffen am 21. Februar in der 9. Runde aufeinander. Der eigentliche Spitzenkampf am Sonntag zwischen Mülheim und Schwäbisch Hall entpuppte sich als sehr einseitige Angelegenheit. Hall trat als Favorit an, aber ein 7:1 hätte wohl kaum jemand erwartet. Zu klaren Siegen kamen auch Trier, Berlin, Bremen und Hockenheim, während Dortmund und Erfurt die Punkte teilten. Eine Zusammenfassung der Ereignisse in Erfurt, Berlin, Trier und Bremen.

Aktuelle Fotostrecken und Videos