Der Doppelspieltag der 2. Bundesliga Ost in Bindlach

Erstellt am: 30.11.2016

Von Jan Krensing

Am vergangenen Wochenende fand im Bindlacher Rathaus ein Doppelspieltag der 2. Schach-Bundesliga Ost statt. Es waren echte Spitzenspiele, denn mit dem Erfurter SK, SK König Plauen, ESV Nickelhütte Aue und dem gastgebenden TSV Bindlach-Aktionär fanden sich die vier Teams ein, die vor dem Spieltag die Tabellenplätze 1 bis 4 belegten.
 

Während sich bei der zeitgleich laufenden Weltmeisterschaft das Gefühl einstellt, dass Schachpartien im Unentschieden enden müssen, zeigte sich im Rathaus ein komplett anderes Bild: Von den 16 Duellen der Heimmannschaft endeten lediglich drei mit einer Punkteteilung. Ein sehr niedriger Wert, wenn man bedenkt, dass auf diesem Niveau ca. 40 Prozent aller Partien keinen Sieger finden.

Für den Samstag sah der Spielplan das Duell zwischen dem TSV Bindlach und dem Erfurter Schachklub vor. Die Mannschaft aus der Thüringer Landeshauptstadt trumpfte mit zwei Großmeistern und fünf Internationalen Meistern auf, wodurch sie eindeutig die Favoritenrolle innehatten. Für die Lichtblicke auf Bindlacher Seite sorgten Petr Neuman (Schwarz, Brett 3) und Gavin Wall (Schwarz, Brett 5) mit zwei überzeugenden Schwarz-Siegen. Doch es schien ein Fluch über den weißen Spielsteinen zu liegen, denn weder Tadeas Kriebel (Weiß, 2) noch Pavel Cech (W, 4) oder Jan Krensing (W, 6) konnten Profit aus dem Vorteil des ersten Zuges schlagen.

Nachdem auch Martin Petr (S, 1) und Lokalmatador Jürgen Delitzsch (W, 8) nach wechselhaftem Verlauf das Remis akzeptieren mussten, blieben die Bindlacher bei drei Brettpunkten und mussten sich mit einer 3-5-Niederlage abfinden.

Im zweiten Spiel des Wochenendes musste sich der TSV Bindlach-Aktionär am Sonntag dem Schachklub König Plauen stellen. Die Vogtländer traten stark ersatzgeschwächt an, sie konnten lediglich auf einen ihrer TOP-5 Spieler zurückgreifen. Nichtsdestotrotz entwickelten sich einige Partien an den hinteren Brettern von Beginn an sehr ungünstig aus Sicht der Bindlacher.

An den Brettern 1 bis 3 wurden die drei Prager zwar ihrem nominellen Vorteil gerecht und erzielten drei Punkte, doch abgesehen von einer Partie gingen die übrigen vier Siege an die Gastmannschaft. So fand sich Bindlachs Mannschaftsführer nach viereinhalb Stunden Spielzeit in der undankbaren Rolle wieder, eine leicht schlechtere Stellung zum Sieg führen zu müssen. Schnell wurde jedoch klar, dass diese Mission nicht zu erfüllen ist. Das Duell endete mit der Teilung des Punkts und die Plauener konnten sich über einen wichtigen 4,5-3,5-Erfolg freuen.

Weil der TSV Bindlach den Dezember-Spieltag in den Oktober vorverlegt hatte, steht jetzt eine große Pause bis zum 18./19. Februar 2017 bevor. Dann dürfen die Bindlacher Schachfreunde ins baden-württembergische Bad Mergentheim reisen und gegen die Teams aus Göggingen und Bad Mergentheim antreten.

Partie(n) zum Nachspielen: 
[Event "2.BLO 1617"] [Site "?"] [Date "2016.11.19"] [Round "3.6"] [White "Krensing, Jan"] [Black "Troyke, Christian"] [Result "0-1"] [ECO "E91"] [WhiteElo "2325"] [BlackElo "2347"] [Annotator "Bräuer,Franz"] [SetUp "1"] [FEN "rn1q1rk1/pppn1pbp/3p2p1/3Pp3/2P1P1b1/2N1BN2/PP1QBPPP/R3K2R b KQ - 0 9"] [PlyCount "35"] [EventDate "2016.??.??"] [WhiteTeam "Bindlach Aktionär"] [BlackTeam "Erfurter SK"] {Dass der Kampf gegen Bindlach gewonnen wurde, konnten wir drei Schwarzsiegen verdanken. Vor allem Christian Troyke und Matthias Müller spielten sehenswert. Stellung nach} 9... f5 {Der schwarze Aufbau ist sehr aggressiv und Weiß sollte hier genau fortsetzen.} 10. Bg5 Qe8 11. exf5 gxf5 12. h3 Bxf3 (12... Bh5 13. g4 $5 fxg4 14. hxg4 Bxg4 15. Bh6 {und Schwarz steht sehr gefährdet, z.B.} Bxf3 16. Rg1 Rf7 17. Bxf3 Qf8 18. Bh5 Re7 19. O-O-O $16) 13. Bxf3 $6 {Danach arbeitet alles für Schwarz.} (13. gxf3 $1 {verhindert e5-e4. Jedoch waren am Brett die Folgen von} f4 {mit der Einsperrung des Lg5 schwer abzuschätzen.}) 13... Qg6 14. g4 (14. O-O-O e4 15. Be2 f4 $1 16. h4 (16. Bxf4 $4 Rxf4 17. Qxf4 Bh6 $19) 16... Na6 {nebst Tae8 und Schwarz steht deutlich angenehmer.}) 14... Nc5 15. Be2 $2 {Von nun an spielt Christian wie aus einem Guss.} (15. Be3 {war der letzte Ausweg und hätte die Stellung im dynamischen Gleichgewicht gehalten.}) 15... f4 $1 {Sperrt den Lg5 ab und nimmt die Diagonale b1-h7 ins Visier.} 16. h4 Nba6 17. Be7 Rfe8 18. h5 Qf7 19. Bh4 e4 20. O-O-O Nb4 21. Kb1 a5 $5 (21... e3 22. fxe3 Rxe3 {mit völliger Dominanz war noch stärker.}) (21... h6 {war ebenfalls möglich.} 22. Rc1 Bh8) 22. Rhe1 {Interessant ist hier, dass der Computer dies als Fehler ansieht, jedoch ist guter Rat teuer, da Schwarz dieselbe Idee wie in der Partie spielen kann.} h6 $3 $19 {Die Idee hinter diesem unscheinbaren Zug ist großartig, denn es bereitet...} 23. Bf1 Bh8 $1 { nebst Dh7 vor, wonach der weiße König völlig hilflos den schwarzen Figuren ausgeliefert ist.} 24. Nb5 (24. Ka1 Qh7 25. Rc1 e3 26. fxe3 fxe3 27. Rxe3 Rxe3 28. Qxe3 a4 $1 $19 {und nun droht zu allem Übel auch noch Sc5-b3 mit baldigem Matt.}) (24. Rc1 e3 25. fxe3 fxe3 26. Qd1 Qh7+ 27. Rc2 (27. Ka1 a4 $1 $19) 27... Bxc3 28. bxc3 Nxc2 29. Qxc2 Qxc2+ 30. Kxc2 Re4 $19) 24... e3 25. fxe3 fxe3 26. Rxe3 Rxe3 {und Weiß gab wegen des nachfolgenden Dh7+ auf. Ein sehr schwungvoller und erfrischender Schwarzsieg von Christian.} 0-1 [Event "2.BLO 1617"] [Site "?"] [Date "2016.11.19"] [Round "3.4"] [White "Cech, Pavel"] [Black "Mueller, Matthias"] [Result "0-1"] [ECO "D40"] [WhiteElo "2353"] [BlackElo "2385"] [Annotator "Doe,John"] [SetUp "1"] [FEN "r2q1rk1/bp3ppp/p1n2n2/3p4/1P4b1/P3PN2/1B2NPPP/R2QKB1R w KQ - 0 12"] [PlyCount "78"] [EventDate "2016.??.??"] [WhiteTeam "Binldach Aktionär"] [BlackTeam "Erfurter SK"] {Stellung nach} 12. Ned4 {Weiß blockiert hartnäckig den isolierten schwarzen Bauern d5. Jedoch ist Schwarz vollständig entwickelt und auch noch am Zug.} Nxd4 13. Bxd4 Bxf3 14. gxf3 (14. Qxf3 Bxd4 15. exd4 Rc8 16. Be2 Ne4 $1 $17 { und die weiße Rochade wird nicht gestattet. Außerdem wird Schwarz mit Tc8-c3 in die weiße Stellung eindringen können.}) 14... Bxd4 15. Qxd4 a5 $1 {Matthias spielt nun sehr druckvoll.} 16. b5 $6 (16. Bd3 {tut etwas für die weiße Entwicklung.} axb4 17. axb4 Rxa1+ 18. Qxa1 Qb6 {und Schwarz bleibt am Drücker, auch wenn Weiß nun zumindest die Rochade schafft.} 19. O-O Qxb4 20. Rb1 Qe7 21. Qa7 $11) 16... Rc8 17. Bd3 Qd6 $1 {fasst a3 und h2 ins Auge.} 18. Rg1 (18. O-O {wäre noch das Beste gewesen:} Rc5 (18... Nd7 19. Rfd1 Nc5 20. Bf5 {und Weiß steht nicht mehr schlechter.}) 19. Rac1 Rfc8 (19... Rxc1 $2 20. Rxc1 Qxa3 21. Rc7 {und plötzlich steht Weiß angenehmer.}) 20. Rxc5 Qxc5 21. Qxc5 Rxc5 22. Rd1 {und Weiß steht nur noch leicht schlechter.}) 18... Rc5 $5 (18... Qxh2 { ist natürlich unnötig, da nach} 19. Ke2 {alle weißen Figuren am Spiel teilnehmen und eine gefährliche Initiative aufgebaut werden kann.}) (18... Rfe8 {war ebenfalls gut.}) 19. Ke2 $6 (19. Bxh7+ $1 {hätte Weiß Remis gebracht:} Kxh7 20. Qh4+ Kg8 21. Qh6 $1 g6 22. Rxg6+ fxg6 23. Qxg6+ Kh8 24. Qh6+ $11) 19... Rfc8 20. f4 g6 {Schwarz steht dominant, doch ist kein Durchbruch zu erkennen.} 21. f5 $2 {Das ist zu forsch und wird sofort bestraft.} (21. a4 { zur Stabilsierung wäre angebracht gewesen.}) 21... Rc2+ $1 {Das Qualitätsopfer ist stark und letztendlich auch entscheidend.} 22. Bxc2 Rxc2+ 23. Kd1 (23. Kd3 {ist unmenschlich, gefällt dem Computer aber noch am besten:} Qc7 24. fxg6 hxg6 25. Rae1 $8 (25. Qxf6 $4 Qc4#) (25. Rab1 Rxf2 26. Rb2 Qc4+ $1 $19) 25... Ne4 ( 25... Rxf2 26. Re2) 26. Rxg6+ $1 fxg6 27. Qxd5+ Kh7 28. Kxe4 Rxf2 29. Rd1 { und Weiß überlebt. Doch dies war - bei bereits angebrochener Zeit - praktisch kaum zu berechnen.}) 23... Rxf2 $19 24. fxg6 hxg6 25. Qh4 Ne4 {Matthias spielt in der Folge sehr sicher.} (25... d4 $1 {hätte sofort gewonnen:} 26. Qxd4 (26. Qxf2 dxe3+ $19) (26. e4 Rxh2 27. Qe1 Qc5 $19 {und es droht sowohl Dc2#, nach 28.Tc1 folgt Dc5-h5 mit baldigem Matt.}) 26... Qxh2 {nebst Sf6-e4 und vernichtendem Mattangriff.}) 26. Rc1 Qd7 $1 {Da der weiße König so exponiert steht hat Schwarz selbst für prophylaktische Züge Zeit.} 27. Ke1 ({Nach} 27. a4 {gewinnt wieder} d4 $1 $19) 27... Kg7 28. a4 (28. Rf1 {war der letzte Strohhalm:} Ra2 29. Qf4 Qe8 30. Rf3 Rxa3 31. Rh3 {und Weiß besitzt gewisses Gegenspiel.}) (28. Qxf2 Nxf2 29. Kxf2 Qxb5 {ist wie in der Partie technisch leicht gewonnen.}) 28... Qd6 29. Rb1 Qc5 {Forciert den Übergang in das Endspiel mit Dame gegen zwei Türme.} 30. Qxf2 Nxf2 31. Kxf2 Qc2+ 32. Kg3 Qxa4 { Da der weiße König dauerhaft exponiert steht und Schwarz über zwei Mehrbauern verfügt ist der technische Gewinn nicht mehr schwer. Matthias verwertet in der Folge sicher, weshalb die restlichen Züge unkommentiert bleiben.} 33. b6 Qe4 34. Kf2 d4 35. exd4 Qxd4+ 36. Ke2 Qe5+ 37. Kd3 Qxh2 38. Rgc1 Qe5 39. Kc4 g5 40. Re1 Qd6 41. Red1 Qc6+ 42. Kd4 Kg6 43. Rdc1 Qd6+ 44. Kc4 f6 45. Kb5 Qd5+ 46. Ka4 g4 47. Rb3 f5 48. Rcc3 f4 49. Rd3 Qc4+ 50. Ka3 g3 {und Weiß gab auf. Eine tolle Partie von Matthias, in der er tolle Angriffsführung und starke technische Verwertung demonstrierte.} 0-1 [Event "2.BLO 1617"] [Site "?"] [Date "2016.11.20"] [Round "4.8"] [White "Steinacker, Alex"] [Black "Jurasek, Miroslav"] [Result "1-0"] [ECO "A07"] [WhiteElo "2194"] [BlackElo "2305"] [Annotator "Doe,John"] [SetUp "1"] [FEN "r2qr1k1/1p1nbpp1/2p1p2p/p2p4/4P2P/PP1P1NP1/1BP1QP2/R3R1K1 w - - 0 16"] [PlyCount "43"] [EventDate "2016.??.??"] [WhiteTeam "Erfurter SK"] [BlackTeam "Nickelhütte Aue"] {Hart umkämpft ging es gegen Aue zur Sache. Nach der Niederlage von Peter Enders und insgesamt sechs mehr oder weniger ausgekämpften Remisen hing es an unserem Edeljoker Alex Steinacker an Brett 8: Stellung nach} 16. Nh2 {In dieser Reti-Struktur ist nicht viel los, doch hat Weiß aktive Pläne am Königsflügel.} Kh7 $6 {Das sieht seltsam aus und ist zu passiv.} (16... Bf6 $5 {war interessant, da Weiß nun eine wichtige Entscheidung zu treffen hat. Entweder} 17. e5 {mit Schließung der Diagonale a1-h8, wonach Schwarz durch} ({ oder} 17. Bxf6 {, wonach die Partie verflacht, z.B.} Qxf6 (17... Nxf6 {ist ebenfalls möglich.}) 18. a4 (18. e5 Qd8 19. Nf3 Qb6 20. a4 c5 $11) 18... dxe4 19. dxe4 Rad8 $11) 17... Be7 18. Qg4 Qc7 19. Nf3 a4 20. b4 (20. Bc1 $144 Kh7 21. b4 c5) 20... c5 {überhaupt keine Probleme hat.}) 17. Ng4 Rg8 $6 {erneut passiv.} (17... Nf6 {war angebracht.}) 18. Kg2 (18. exd5 $1 cxd5 19. c4 $14 { war eine gute Möglichkeit, die Spannung im Zentrum für Weiß wirken zu lassen.}) 18... a4 $6 (18... Qb6 {nebst a5-a4 war besser.}) 19. b4 Nf6 20. Ne5 $16 { durch die angehäuften schwarzen Ungenauigkeiten hat Alex es geschafft eine aktive Stellung zu erreichen, in der er allmählich stärker werdenden Druck aufbaut.} Qe8 (20... Rf8 21. c4 {ändert nicht viel.}) 21. c4 Rd8 22. Qf3 (22. Nf3 $1 {hätte geschickt die Zugpflicht auf Schwarz abgewälzt. Die Spannung im Zentrum arbeitet nun perfekt für Weiß.} Rf8 {- noch das Beste.} (22... dxe4 23. dxe4 Rf8 24. Rad1 {und es zeigt sich, wie ungünstig die Postierung der schwarzen Schwerfiguren ist.}) 23. Rad1 (23. e5 $5 Nd7 24. cxd5 cxd5 25. Rac1 $16) 23... Qd7 24. exd5 cxd5 25. Ne5 Qc7 26. Qc2 $16) 22... b6 23. Rac1 (23. cxd5 cxd5 24. Rac1 {war noch konkreter, aber der Textzug ist ebenfalls gut.}) 23... d4 {Danach ist es endgültig das Spiel auf ein Tor.} ({Doch auch} 23... dxe4 24. dxe4 Rf8 25. Rcd1 {ist nicht schön.}) 24. c5 b5 (24... bxc5 25. bxc5 { hinterlässt den Bauern a4 dem Tode geweiht...}) 25. Nxf7 $1 {Der entscheidende Schlag.} Qxf7 26. e5 Rd5 (26... Rc8 27. exf6 Bxf6 28. Bxd4 $18) 27. exf6 gxf6 ( 27... Bxf6 28. Qe4+ Qg6 29. Qxg6+ Kxg6 30. Rxe6 Rc8 {war zäher, ist aber ebenfalls langfristig verloren.}) 28. Qe4+ {Durch den Gewinn des Bauern e6 fällt die komplette schwarze Stellung auseinander. Alex' Gewinnführung ist in der Folge tadellos.} f5 29. Qxe6 Qxe6 30. Rxe6 Bxh4 31. Rxc6 f4 32. Rc7+ Kh8 33. Rh1 fxg3 34. Rxh4 gxf2+ 35. Kf1 Rg1+ 36. Kxf2 Rg6 37. Rxd4 {und Schwarz gab auf. Alex' Geduld machte sich in dieser Partie bezahlt und sicherte uns einen ganz wichtigen Zähler, der zum Punktgewinn gegen favorisierte Auer reichte.} 1-0


Über den Autor

Marc Lang

Marc Lang ist selbstständiger Programmierer aus dem schwäbisch-bayerischen Günzburg. Er ist bekannt für seine Blindschachveranstaltungen und hielt bis Dezember 2016 den Weltrekord im Blindsimultan gegen 46 Gegner, aufgestellt 2011 in Sontheim/Brenz. Wenn Sie Fehler auf dieser Webseite finden, stammen sie zu 90% von ihm.

Sie erreichen Marc Lang unter:
Tel.: +49 (0) 73 25 - 951 87 87
E-Mail: marc.lang@gobsy.de
Internet: http://gobsy.de